Neueste Artikel

Das blaue Heft Nr. 43 ist da!

Die mittlerweile 43. Ausgabe der Schriftreihe “Halingen zwischen Ruhr und Wälkesberg” ist in diesen Tagen erschienen. Neben der Verteilung an die Abonnenten ist das blaue Heft außerdem in der Bäckerei Tillman zum Preis von 3,50€ zu erwerben.

Osterfeld soll vor den Sommerferien voll gesperrt werden

Wegen einer Erneuerung der Fahrbahndecke soll das Osterfeld, die Verbindungsachse zwischen Halingen und Bösperde, vor den Sommerferien für mehrere Tage voll gesperrt werden.

Diese WP-Information bestätigte Stadt-Pressesprecher Johannes Ehrlich. Der Rad- und Gehweg, der auch Schulweg für Halinger Grundschüler nach Bösperde ist, soll benutzbar bleiben. Genaue Daten der Sperrung stehen noch nicht fest.

Verwaltung spricht noch mit Anliegern

Die Verwaltung will sich noch mit Anliegern in Verbindung setzen, um die Erreichbarkeit der Grundstücke zu gewährleisten. In den Ferien soll dann die nahe Großbaustelle B 515 für bis zu vier Wochen voll gesperrt sein.

Quelle: Westfalenpost

Halinger kämpfen gegen Straßenausbaubeiträge

Die Halinger Dorfgemeinschaft setzt sich mit einem neu gegründeten Arbeitskreis dafür ein, die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen abzuschaffen. Im Fokus steht dabei die Sanierung der Halinger Dorfstraße, für die die Anwohner tief in die Tasche greifen sollen.

Petition unterstützen

Die Anlieger sehen hohe Kosten auf sich zukommen, wenn die Dorfstraße 2019 saniert werden soll. Deshalb ruft der Arbeitskreis dazu auf, die Petition „Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in Nordrhein-Westfalen“ ( www.openpetition.de/!mdmdk ) zu unterstützen.

„Die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen entspricht dem Kommunalen Abgabegesetz, lässt den Gemeinden allerdings Spielraum bei der Auslegung oder Gestaltung ihrer Satzungen“, erklärt die Halingerin Marion Koch, eine der Initiatorinnen des Arbeitskreises. „Dieses ist nicht einheitlich geregelt und wird von Gemeinde zu Gemeinde anders interpretiert.“ Dazu nennt sie ein Beispiel für die Beitragshöhe, die von Halinger Anwohnern gestemmt werden müssten: Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus könnten leicht knapp 18 000 Euro Kosten auf die Besitzer zukommen. Durch derartige Summen könnten Existenzen bedroht sein.

18 000 Euro von der Witwenrente

Marion Koch erinnert an eine Seniorin, „die ihren Lebensabend im abgesparten Häuschen verbringt und nun auf einen Schlag knapp 18 000 Euro von ihrer Witwenrente zahlen muss. Sie bekommt von den Banken keinen Kredit mehr aufgrund des Alters.“

Arbeitskreis als Vermittler

Bei einer Bürgerversammlung hatten Vertreter der Stadt Menden über die Sanierung der Halinger Dorfstraße informiert. Aus Sicht der Bürger seien Fragen nicht ausreichend beantwortet worden, berichtet Marion Koch: „Dies war der Auslöser, den Arbeitskreis ,Halinger Dorfstraße’ zu gründen.“ Michael Blum, Bernhard Zink, Klaudia Krumscheid-Mathmann und Carsten Wengler bilden mit Marion Koch den Arbeitskreis und sind offen für weitere aktive Mitstreiter. „Wir wollen als Gemeinschaft auftreten und uns für die Interessen der Halinger Bürger stark machen“ so Marion Koch. „Wir sehen uns als Informationsträger und Vermittler zwischen den Halinger Bürgern und der Stadt Menden.“

Beträge als „ungerecht“ empfunden

Der Arbeitskreis appelliert an den Gesetzgeber, die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen abzuschaffen. Die Anlieger empfinden die Straßenausbaubeiträge als „höchst ungerecht“, sagt Carsten Wengler. „Die Anlieger müssen sich durch den prozentualen Anteil teilweise hoch verschulden für eine Straße, die der Anlieger, gemessen am Gesamtverkehr, wenn überhaupt im Promillebereich nutzt.“ Die Resonanz auf die Halinger Initiative sei bislang sehr gut, berichtet Marion Koch: „Wir lassen nichts unversucht, „um dieses Gesetz abzuschaffen“. Die NRW-weite Petition läuft noch 121 Tage.

Die Petition kann unterschrieben werden bei der Imkerei Blum, Bäckerei Tillmann sowie Garten- und Landschaftsbau Felten. Kontakt zu den Vertretern des Arbeitskreises unter dorfstrasse@halingen.de

Quelle: Westfalenpost

Fragenkatalog zum Ausbau der Halinger Dorfstraße

Das Protokoll des Gesprächs mit der Stadt Menden vom 26. April steht ab sofort als pdf-Datei zur Verfügung.

Protokoll aufrufen

Ebenso können die Anlieger der Halinger Dorfstraße ohne Internet das Protokoll in gedruckter Form kostenfrei erhalten. Hierzu erhalten diese noch gesonderte Informationen. Ansichtsexemplare liegen bei der Imkerei Blum, Bäckerei Tillmann und bei Garten- und Landschaftsbau Felten aus.

Der Arbeitskreis „Halinger Dorfstraße“ stellt sich vor

Für viel Aufregung sorgte die von der Dorfgemeinschaft angeregte Bürgerversammlung am 1. März 2018. Vertreter der Stadt Menden standen Rede und Antwort und schürten eher die Ängste der Halinger Bürger, sorgten für Verärgerung und ordentlich Gesprächsstoff. Grund dafür waren die zum Teil unzureichend bzw. nicht beantworteten Fragen an diesem Abend. Dies war der Auslöser den Arbeitskreis „Halinger Dorfstraße“ zu gründen, welcher bei der Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft im März ins Leben gerufen wurde. Michael Blum, Marion Koch und Bernhard Zink erklärten sich an diesem Abend bereit den Arbeitskreis zu vertreten. Klaudia Krumscheid-Mathmann und Carsten Wengler sind bereits hinzugekommen und unterstützen tatkräftig.

„Wir wollen als Gemeinschaft auftreten und uns für die Interessen der Halinger Bürger stark machen“ so Marion Koch. „Wir sehen uns als Informationsträger und Vermittler zwischen den Halinger Bürgern und der Stadt Menden. Wir wollen bestmöglich die Informationen bündeln und so mannigfache Anfragen der einzelnen Bürger an die Stadt umgehen.“ Der direkte Kontakt mit der Stadt Menden ist selbstverständlich auch immer möglich.
Ein erstes Gespräch im Rathaus der Stadt Menden initiiert von Carsten Wengler gab es bereits am 26. April 2018, bei dem ein umfangreicher Fragenkatalog durchgearbeitet wurde. Das Protokoll dieses Gesprächs ist auf der Internetseite der Dorfgemeinschaft Halingen als pdf-Datei hinterlegt und steht zum Download bereit. Ebenso können die Anlieger ohne Internet dieses Protokoll in gedruckter Form kostenfrei erhalten. Hierzu erhalten die Anlieger der Halinger Dorfstraße noch eine gesonderte Information. Ansichtsexemplare des Gesprächsprotokolls liegen bei Imkerei Blum, Bäckerei Tillmann und bei Garten-und Landschaftsbau Felten aus. Weitere Gespräche mit der Stadt stehen noch an. Innerhalb einer Anliegerversammlung seitens der Stadt Menden werden alle betroffenen Anlieger der Halinger Dorfstraße ausführlich vor Baustart informiert, der Termin dieser Versammlung (voraussichtlich Jan./Feb. 2019) wird von der Stadt frühzeitig bekanntgegeben.

Was bereits feststeht: Die Halinger Dorfstraße wird in 2 Teilabschnitten saniert: Bauabschnitt 1: Von „Am Föhrling“ bis „Ende Bebauung (Ortsausgang)“ in Richtung Gruländer Str. (B233). Beginn ist im Frühjahr 2019. „Die Sanierung wird kommen“ erklärt Carsten Wengler als Anwohner der Halinger Dorfstraße. „Um langfristig und nachhaltig etwas zu ändern müssen wir jetzt im größeren Umfang denken: die Gesetzgebung muss geändert werden, die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen gehört abgeschafft!“ Hier müssen wir an den Gesetzgeber appellieren. “Die Straßenausbaubeiträge sind bei genauer Betrachtung in meinen Augen höchst ungerecht” erläutert Carsten Wengler weiter. “Die Anlieger müssen sich durch den prozentualen Anteil teilweise hoch verschulden für eine Straße, die der Anlieger, gemessen am Gesamtverkehr, wenn überhaupt im Promillebereich nutzt!”

An dieser Stelle möchten wir Sie bitten die derzeit laufende Petition „Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen in Nordrhein-Westfalen“ zu unterstützen und zu bewerben. Zu finden im Internet unter

www.openpetition.de/!mdmdk

Unterschreiben können Sie die Petition auch bei Imkerei Blum, Bäckerei Tillmann und Garten- und Landschaftsbau Felten, alle in Menden-Halingen.

Der Arbeitskreis agiert in verschiedenste Richtungen. Wir stellen unsere Arbeiten regelmäßig über Aushänge im Dorf vor. Zu erreichen sind die Vertreter des Arbeitskreises unter der E-mail Adresse

dorfstrasse@halingen.de

Möchten Sie uns unterstützen? Dann melden Sie sich gerne bei uns!

Ihr Arbeitskreis „Halinger Dorfstraße“
Marion Koch und Bernhard Zink