Schnadegang

Die Dorfgemeinschaft feiert!

300 Jahre Schnadegang

im Jahr 1719 wurde vom Amt Menden der erste Schnadegang in Halingen durchgeführt und urkundlich belegt. Der Schnadegang oder auch Schnadezug war im Mittelalter eine Grenzbegehung um den Verlauf der Grenzen zu überprüfen und sich vor Grenzverschiebungen zu schützen. Auf diese Art wurde der Grenzverlauf von Generation zu Generation weiter gegeben.
Mit der Landvermessung ab 1828 durch das preußische Innenministerium, wurden Schnadegänge für nicht mehr notwendig erklärt. Trotzdem hat sich die Tradition der Schnadegänge vor allen im Westfälischen bis heute bewahrt.

Das Schnadedenkmal in Halingen am Binkesberg ist anlässlich des Jubiläms das Ziel unseres diesjährigen Schnadeganges und zugleich der Ort, an dem wir mit einem kleinen Festakt dieser Tradition würdigen.

25 Jahre Dorfgemeinschaft

Der Anlass, eine Dorfgemeinschaft zu gründen, war die Ausrichtung einer Feier zum 900-jährigen Bestehen unseres Dorfes Halingen. Mit riesigem Enthusiasmus gingen 1994 engagierte Bürger ans Werk. Im Jubiläumsjahr 1996 gab es durchgängig Veranstaltungen. Den krönenden Abschluss bildete dann der Festzug, der über 30.000 Besucher nach Halingen lockte.
Diese tatkräftige Truppe durfte und konnte nach dem Jubiläumsjahr 1996 nicht ihre Arbeit einstellen und widmete sich fortan den kulturellen, ästhetischen und sozialen Belangen des Dorfes.

Es bildete sich ein neuer Vorstand und Arbeitskreise mit den Tätigkeitsschwerpunkten:

  • Ortsgeschichte und Dokumentation, Partnerschaft,
  • Landschaft und Natur, Plattdeutsche Sprache, Ortspflege, später dann
  • Betreuung der Schulkinder und Dorfstraße.

Viele Preise und Errungenschaften im Dorf zeugen davon, wie effektiv und nützlich die Arbeit der Dorfgemeinschaft bis jetzt war.
Das ist wohl Grund genug zum Feiern!

Programm 300 Jahre Schnadegang